Wandern um die Cinque Torri und Falzaregopass (Dolomiten)

Die Cinque Torri sind eine spannende Felsformation in den Dolomiten. Sie befinden sich in der Nähe des Falzaregopasses und Cortina d’Ampezzo. Auf Deutsch heißen sie 5 Türme. Der höchste Felsen ist 2361 m. Die Cinque Torri sind ein Kletter- und Bouldergebiet. Der Rundweg durch die Felsen ist sehr zu empfehlen.

Das ganze Panorama bzw. die Ausblicke rund um die Cinque Torri fand ich ebenso fantastisch. Ich hatte vorher davon im Reiseführer gelesen, aber noch keine Bilder gesehen. Bei unserem Umzug von St. Ulrich (Grödner Tal) nach Cortina waren wir auf der Suche nach einer kleinen Wanderung. Als wir die Schilder zum Sessellift Cinque Torri sahen, beschlossen wir ganz spontan dorthin zu laufen. Allerdings war der Lift für Hunde ungeeignet, daher parkten wir noch ein Stück weiter unten auf der Straße Richtung Cortina.

Dort führt Weg 439 nach oben zu den 5 Türmen und man bekommt unterwegs gleich wieder tolle Ausblicke. Unterhalb von den Felsen befindet sich das Rifugio Cinque Torri (2137 m).

 

Rundwanderweg Cinque Torri (Giro delle Torri)

Diesen Rundweg solltest du dir nicht entgehen lassen. Die Felsbrocken sind beeindruckend und schöne Fotomotive. Die Runde lässt sich wunderbar mit allen Optionen zur Anreise verbinden. Mit Variante 1 passt es perfekt.

 

Rundweg Cinque Torri
Rundweg Cinque Torri
Rundweg durch die Felsen
Rundweg durch die Felsen

Rundweg 5 Türme

Felsen

Rundweg durch die Felsen

 

Außerdem bekommst du auch richtig tolle Ausblicke auf die Tofanen.

 

Ausblick von Cinque Torri
Ausblick von Cinque Torri
Cinque Torri
Cinque Torri
Cinque Torri
Cinque Torri

 

Weg 425 führt durch die Felsen und Weg 439 auf der anderen Seite zurück. Du benötigst 45 Minuten oder vielleicht etwas länger. Es kommt ganz drauf an, wieviel Fotos du machen möchtest. 🙂

 

Anfahrt und Wanderrouten zu den Cinque Torri

Es gibt insgesamt mindestens 5 Möglichkeiten die Cinque Torri zu erreichen. Option 2 und 3 eignen sich für Leute, die wenig laufen möchten. Variante 1, 4 und 5 sind Wanderungen.

 

Option 1: Wandern zu den Cinque Torri

Start ist der Parkplatz an der Straße vom Falzaregopass nach Cortina d’Ampezzo. Dieser befindet sich ca. zwei Kilometer unterhalb von dem Sessellift Cinque Torri. Der Abzweig (Weg 439) ist ausgeschildert. Von ca. 1700 m geht es hoch auf 2200 m. Der Weg führt über den Fluss, danach durch den Wald. Man erhält immer wieder schöne Ausblicke.

Beim Erreichen der 5 Türme wirkten die Felsen auf mich zunächst kleiner als erwartet. Ich sah auch einige Kletterer.

 

Aufstieg
Aufstieg
Tolle Aussicht
Tolle Aussicht

 

Zurück geht es über den schönen Rundweg durch die Cinque Torri (Weg 425) und dann wieder hinunter. Das letzte Stück folgt man Weg 424, der auch ein ganzes Stück am Fluss verläuft.

Für die ganze Tour (inkl. Rundweg Cinque Torri) benötigt man ca. 4 Stunden.

 

Option 2: Auto (Straße)

Vom gleichen Startpunkt wie bei Variante 1 führt auch eine kleine Straße hoch zur Hütte Cinque Torri. Diese kreuzt mehrmals den Wanderweg 439 und 425 bzw. ein kleiner Teil des Wanderweges verläuft auf der Straße.

 

Option 3: Sessellift Cinque Torri

Bei der unteren Station des Liftes (1889 m) befindet sich die Almhütte Bai de Dones. Mit dem Sessellift geht es hinauf auf 2255 m. Hier lädt die Rifugio Scoiattoli (2255 m) zur Pause ein und es sind nur wenige Meter bis zu den 5 Türmen zu laufen.

 

Rundweg Cinque Torri
Rundweg Cinque Torri

 

Option 4: Wandern von Rifugio Bai de Dones

Start ist an der Hütte Bai de Dones (untere Station Sessellift Cinque Torri). Der Weg 425 führt nach oben zu den 5 Türmen. Zurück geht es über Refugio Scoiattoli (obere Station Sessellift) auf dem Weg 440 abwärts. Auf dem letzten Stück benutzt man Weg 424.

 

Option 5: Wanderung vom Falzaregopass

Diese Route verläuft vom Falzaregopass (2105 m) über die Rifugio Scoiattoli (2255 m) zu den 5 Türmen.

Zu Beginn der Wanderung geht es Richtung Rifugio Col Gallina. Danach nimmt man Weg 424 und später 440. Nach der Besichtigung der 5 Türme wandert man zurück über Rifugio Averau, Forcella Nuvolau und Forcella Averau (2435 m). Dafür nutzt man Weg 439, dann 419 und zum Schluss 441.

Die Dauer der Tour beträgt ca. 4 Stunden plus Rundweg Cinque Torri (etwa 45 Minuten). Die Wanderung kann man natürlich auch umgedreht laufen.

 

Blick auf Falzaregopass
Blick auf Falzaregopass
Blick vom Falzaregopass
Blick vom Falzaregopass

 

Wanderkarten und Reiseführer Dolomiten

Hilfreich zum Wandern sind die KOMPASS Wanderkarten Dolomiten.* So hast du immer den Überblick und kannst Routen einfach variieren.

Außerdem ist der Reise- und Wanderführer Dolomiten vom Michael Müller Verlag * nützlich für deinen Urlaub. Er enthält viele Informationen und einige Wandervorschläge.

 

Hier bekommst du weitere Tipps zu den Dolomiten auf dem Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.