Checkliste für perfekte Notebooks zum Reisen

Wie alles im Reisegepäck darf dein Notebook möglichst wenig wiegen. Eins mit Power wäre klasse. Perfekte Notebooks zum Reisen und Arbeiten sollten noch weitere wichtige Kriterien erfüllen. Ich gebe dir hier tolle Tipps auf was du beim Kauf achten kannst.

Ich habe jahrelang Notebooks an Geschäftskunden verkauft und berate auch gerne mal Freunde bei einer Neuanschaffung. Schon damals gab es immer wieder die Frage nach der perfekten Größe. Die Mitarbeiter in den Firmen hatten eher weniger Mitspracherecht, welcher Laptop gekauft wird. Aber du hast die Wahl. Ich möchte dir mit meinen Erfahrungen helfen. Dann kannst du für dich selbst entscheiden, wie groß dein Bildschirm zum Arbeiten mindestens sein muss und wieviel Gewicht du tragen möchtest …

Checkliste Notebooks zum Reisen nach Größe

Die richtige (Display)-Größe

15 Zoll: Geräte dieser Größe kannst du zu Hause lassen, zu schwer und zu groß.
14 Zoll: Eigentlich zu groß, bis auf diese Ausnahme: Es gibt Laptops, die haben ein 14 Zoll Display, aber insgesamt die Größe von einem 13,3 Zoll Gerät. Dafür habe ich mich selbst aktuell entschieden. Auf jeden Fall sollte es ein Ultrabook bis max. 1,5 kg sein.
12 – 13 Zoll: Perfekte Größe für unterwegs. Mit diesem Display kann man einen Tag arbeiten, ohne dass einem gleich die Augen weh tun. Ich habe viele Jahre mit einem 12,5 Zoll Laptop gearbeitet.
10 – 11 Zoll: Wenn du auf Reisen wenig arbeiten musst, dann ist das die perfekte Größe für dich. Kleine Netbooks mit geringerer Leistung bekommst du schon für wenig Geld. Außerdem gibt es viele Kombigeräte, sogenannte Convertibles oder Tablet + Tastatur. Die sind sehr praktisch für unterwegs. Inzwischen habe ich auch ein Convertible Laptop (11,6 Zoll).

Hier noch eine kurze Erklärung zum Ultrabook. Diese Bezeichnung gibt es seit einigen Jahren auf dem Markt. Der Name ist ein eingetragenes Warenzeichen von Intel. Diese Laptops sind besonders flach und leicht und haben Intel CPUs (U, Low Voltage). Damit haben die neueren Ultrabooks heute lange Akkulaufzeiten. Das Gewicht sollte maximal 1,5 kg sein.

Weitere Kaufkriterien für Notebooks zum Reisen und Arbeiten

Checkliste für perfekte Notebooks zum Reisen

Wenn du ein Notebook mit genügend Power zum Arbeiten haben möchtest, dann achte auch auf CPU, RAM und Festplatte. Folgende Empfehlungen sind für ein Notebook 12 bis 14 Zoll mit dem du häufig auf Reisen arbeiten möchtest:

Solid State Disk (SSD) oder Festplattenlaufwerk (HDD)? SSDs sind schneller & leichter als HDDs. Bei vielen Ultrabooks sind sie heute Standard. Ab 256 GB SSD ist optimal. Wenn du weniger Geld investieren möchtest, sollte es mindestens ein 2,5-Zoll-SATA-Festplattenlaufwerk mit 7200 U/min (5400 sind langsamer) sein. Erfreulicherweise sind die Preise für SSDs in diesem Jahr deutlich gesunken.
CPU / Prozessor: Ein Intel Core i5 hat genügend Power für dein Daily-Business. Alternativ empfehle ich einen AMD Ryzen 5. Brauchst du besonders viel CPU-Power (Anwendungen mit viel Rechenleistung)? Dann lohnt sich auch ein Intel Core i7 oder AMD Ryzen 7.
RAM / Arbeitsspeicher: 4 GB ist Minimum, besser sind 8 GB. Für Programme mit besonderen Anforderungen dürfen es auch 16 GB sein. Früher konnte man RAM easy nachrüsten. Bei einigen Herstellern bzw. Ultrabooks ist das heute leider nicht mehr möglich.
Display: Ich bevorzuge matte bzw. reflexionsarme Displays. Damit kann man auch draußen (z.B. auf dem Balkon oder Terrasse) arbeiten. Bei einer spiegelnden Anzeige siehst du dagegen fast nichts.
Farbe: Weiß, rot, blau, silber oder schwarz? Ein dunkles Laptop kann in der Sonne richtig heiß werden. Im Schatten lässt es sich arbeiten. Ich präferiere daher silberne (mineralgraue) Notebooks.

Bei Ultrabooks spart man gerne bei den Anschlüssen. Da sie so klein und leicht sind, können nicht mehr alle verbaut werden. Für den Anschluss an Monitor oder TV gibt es z.B. HDMI, Mini HDMI oder Mini DisplayPort. Alle haben Ihre Vor- und Nachteile. Für einige Anschlüsse braucht man einen Adapter, wenn man es z.B. per HDMI anschließen will.

Auch bei dem USB Anschluss lohnt es sich genauer hinzuschauen. Oft haben die Notebooks verschiedene USB Ports. Für die alte Bauform (Stecker Typ A) gibt es USB 2.0, USB 3.0 (heißt inzwischen auch USB 3.1. Gen. 1) und USB 3.1. Gen. 2. Die Anschlüsse unterscheiden sich in der Übertragungsgeschwindigkeit. Sie sind abwärtskompatibel. Häufig erkennst du an der Farbe, um welchen Anschluss es sich handelt. Inzwischen werden aber auch Symbole verwendet:

  • USB 2.0 (schwarz): bis zu 480 MBit/s Datenübertragung
  • USB 3.0 / USB 3.1 Gen. 1 (blau): oft mit SS gekennzeichnet = SuperSpeed, bis zu 4GBit/s Datenübertragung
  • USB 3.1 Gen. 2 (rot):  SS+ oder SS10 = SuperSpeed+, bis  zu 10GBit/s Datenübertragung; SS+DP oder SS10 DP  = SuperSpeed+ mit DisplayPort

USB Typ C ist ein neuerer (kleinerer) Steckertyp. Dieser kann mit den verschiedenen USB-Standards ausgestattet sein. Leider wird dieser nicht immer ausreichend gekennzeichnet. (z.B. bei Smartphones). USB C ist auch mit Thunderbolt 3 (Symbol Blitz, Datenübertragung bis zu 40 GBit/s, Datenschnittstelle, Videosignale unterstützt) möglich.

Bei dem Kauf einer USB-C-Dockingstation oder Thunderbolt-3- Dockingstation sollte man vorher unbedingt wissen, ob Thunderbolt 3 oder nur USB 3.1 vom Notebook unterstützt wird. Die Hardware mit Thunderbolt 3 wird logischerweise an einen USB C mit 3.1 nicht funktionieren. Hardware mit USB 3.1 dagegen läuft am Port mit Thunderbolt 3.

USB 3.0 (bzw. USB 3.1 Gen. 1) Typ A reicht mir persönlich heute (noch) aus. So kann ich schnell mal auf USB-Stick oder meine kleine leichte externe Festplatte sichern. Grundsätzlich ist aber USB C die Zukunft. Für USB C auf USB A und umgekehrt benötigt man einen Adapter.

Perfekte Notebooks zum Reisen –  meine Favoriten

Auf dem Markt gibt es eine riesige Auswahl von Laptops. Folgende Notebooks sind Anregungen und Beispiele. Natürlich kommen noch einige weitere Modelle in Frage, aber das würde hier den Rahmen sprengen. Diese Geräte sind für Menschen gedacht, die auf Reisen dauerhaft oder gelegentlich am Notebook arbeiten möchten. Der Fokus liegt hier auf leichten Laptops mit reflexionsarmen Displays. Eventuell hast du auch andere Anforderungen, z. B. weil du sehr viel mit Grafikprogrammen arbeitest. Dafür gibt es genügend Geräte mit anderen Displays. Du kannst mir gerne schreiben, falls du dafür Tipps brauchst.

Ich persönlich mag Business-Laptops. Die Ultrabooks Dell Latitude aus der 7000 Serie sind richtig toll (günstigere Alternative Latitude 3000 & 5000 Serie). Lenovo ThinkPad X390 finde ich auch prima. Allerdings sind diese (fast) alle nur noch schwarz und kosten ab 1200 €. Preiswerter ist das Business-Laptop ThinkPad L390 (13,3 Zoll). Das gibt es in schwarz und silber.

Aber es geht natürlich noch günstiger. Du kannst z.B. dein Notebook easy bei Amazon bestellen *. Ich kaufe generell Technik gerne bei Amazon. Hier sind die technischen Details viel ausführlicher beschrieben. Im Laden, z.B. bei Saturn habe ich zwar Touch & Feel, aber die detaillierte Beschreibung fehlt mir. Dann stehe ich da und suche bei google die Produktbeschreibung. Bei Amazon gibt es außerdem die bessere Auswahl und du kannst nach deinen Kriterien filtern. Probiere es doch einfach mal aus.

Da sich die Konfigurationen von Notebooks häufig ändern, gibt es hier keine Direktlinks mehr. Du kannst den Namen in die Suche von Amazon eingeben. So bekommst du gleich das neuste Modell angezeigt. Hier sind ein paar Beispiele für perfekte Notebooks zum Reisen. Die Laptops wiegen etwa bis 1,5 kg.

Lenovo IdeaPad S540, 14 Zoll, Full HD IPS matt, silber (mineralgrau) oder blau
-> sehr schönes & günstiges Laptop mit Power, wahlweise mit AMD oder Intel-CPU
-> Display mit dünnem Rahmen (das Laptop ist genauso groß wie z.B. das L390 mit 13,3 Display)
-> mein perfektes neues Laptop zum Arbeiten (auf Reisen), … ich hab es mir gekauft 🙂
Acer Swift 1, 13,3 oder 14 Zoll, Full-HD IPS matt
-> günstiges Laptop ohne High End Ausstattung (langsamere CPU)
-> ideal für den Urlaub und wenn du nur ab und zu ein bisschen arbeiten möchtest
Lenovo IdeaPad S530, 33,8 cm (13,3 Zoll) Full HD IPS matt, Slim Notebook, grau oder schwarz
Lenovo ThinkPad L390 Notebook, 13,3 Zoll, mattes Display, Business Laptop, silber oder schwarz
ASUS ZenBook 13, 33,7 cm (13,3 Zoll), Full-HD
Asus VivoBook S13, 33,7 cm (13,3 Zoll), Full HD matt
HP Pavilion 13, 13,3 Zoll, FHD IPS, silber

Zur Datensicherung empfehle ich eine externe Festplatte *. Eine passende Laptop-Tasche * findest du hier ebenfalls.

(Update 16.03.19) Vor 2 Monaten habe ich mir ein Lenovo Yoga 330 (Convertible 11,6″ HD N5000 4GB/128GB Win10) als Ersatz für mein altes Netbook bestellt. Es ist super klein, leicht und günstig. Für bis zu 4 Stunden Einsatz von unterwegs ist es prima. Alternativ kann man einen Monitor per HDMI anschließen. So lässt es sich gut einen ganzen Tag arbeiten. Der Akku hält sehr lange. Einziger Minuspunkt für mich ist das glänzende Display. Damit kann ich Outdoor nichts anfangen. Für Indoor ist es ein super Gerät. N5000 ist aktuell die schnellste CPU, die für dieses Gerät verfügbar ist. (In der Preisklasse gibt es nur Low-Budget CPUs). In meiner Konfiguration läuft alles sehr flüssig und eignet sich gut zur Nutzung von Office und einfachen Grafikprogrammen.

Für dich war kein passendes Laptop dabei? Wenn du noch mehr Tipps für die Auswahl des perfekten Notebooks brauchst, dann schreib mir doch einfach einen Kommentar oder Nachricht.

2 Gedanken zu „Checkliste für perfekte Notebooks zum Reisen

  • 7. Oktober 2017 um 11:14
    Permalink

    Danke für die Tipps.
    Bei mir steht irgendwann die Neuanschaffung an und ich bin technisch ziemlich unbedarft. Zur Zeit habe ich ein 2,5 Kilo Monstrum, das natürlich nicht mit auf Reisen geht. Auf meiner Weltreise habe ich alles mit dem Tablet gemacht, aber das begrenzt einen natürlich schon.

    Ich werde mich mit deinen Ratschlägen mal umsehen.

    LG
    Gina

    Antwort
    • 7. Oktober 2017 um 11:25
      Permalink

      Hallo Gina,
      ja es kommt immer ein bisschen drauf an ob man nur zum Spaß surfen will oder Power zum arbeiten braucht…
      Falls Du noch mehr Tipps brauchst einfach melden.
      LG Manuela

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du möchtest kein Tracking von Google Analytics ?  Nutze ein Browser-Add-On oder Hier klicken um dich auszutragen.