Inselparadies vor Auckland – Waiheke Island

Waiheke Island ist meine Lieblingsinsel von Neuseeland. In Auckland kannst Du Dir allerdings jeden Tag eine neue Insel aussuchen zum Entdecken. Im Hauraki Gulf vor der Stadt gibt es so viele bezaubernde Inselchen. Insgesamt existieren über 100. Einige Inseln sind für Besucher, andere dagegen sind Schutzgebiete für bedrohte Tiere und Pflanzen und dürfen nur mit Genehmigung betreten werden. Auf den Inseln findest Du schöne Strände, Du kannst wandern und noch vieles mehr.

 

Mit den Fähren kommst Du ganz easy zu den Inseln

Der Hafen von Auckland ist leicht zu finden. Ich bin meistens die Shoppingmeile entlanggelaufen. (Queen Street). So kommst Du automatisch zum Ferry Terminal. Es gibt mehrere Piers. Der Fährbetrieb läuft über Fullers. Dein Ticket kannst Du direkt dort kaufen.

Es gibt noch einen weiteren Anbieter: SEALINK. Diese Fähren haben auch andere Abfahrtshäfen (Half Moon Bay, Wynyard Warf oder  Pier 3 Downtown Ferry neben Fullers).

Nach Waiheke und Devonport fahren die Fähren von Fullers sehr regelmäßig, etwa alle 30 Minuten. Nach Rangitoto verkehren sie dagegen nur dreimal pro Tag. Es gibt auch Fährverbindungen nach Rotoroa Island, Great Barrier Island und zur Halbinsel Coromandel.

 

Das wunderschöne Waiheke Island

Die Fahrt mit der Fähre nach Waiheke dauert etwa 30 Minuten. Das Ticket von Fullers kostet 38 NZD (incl. Return). Für 10 Dollar mehr kannst Du auch noch das Busticket kaufen. Dieses gilt für beliebig viele Fahrten an diesem Tag auf der Insel. Die Busse fahren regelmäßig. Von der Fähre bekommst Du einen genialen Blick auf Auckland.

Die Fahrt vergeht schnell dank der schönen Ausblicke und schon bis Du im Hafen (Matiatia Warf) angekommen. Ich war auf jeden Fall total begeistert von der grünen Insel Waiheke.

 

Fahrt nach Waiheke Island
Fahrt nach Waiheke Island
Blumen auf Waiheke Island
Blumen auf Waiheke Island

 

Der Hauptort (Dorf) von Waiheke Island heißt Oneroa. Du kannst den Bus nehmen oder einfach die 20 Minuten vom Hafen laufen. Dort findest Du dann auch die Oneraoa Bay. Das ist echt ein schöner Beach. Er ist super zum Entspannen. Zum Baden war es mir leider zu kalt, da ich vorher die „Badewannen-Temperatur“ aus Thailand gewöhnt war. Ich hab aber einige Leute im Meer gesehen. Als ich ankam, war der Strand noch ganz breit. Später kam die Flut und er verschwand Stück für Stück.

 

Weg zur Oneraoa Bay - Waiheke Island
Weg zur Oneraoa Bay – Waiheke Island
Oneraoa Bay - Waiheke Island
Oneraoa Bay – Waiheke Island
Vogel am Strand - Waiheke Island
Vogel am Strand – Waiheke Island
Oneraoa Bay
Oneraoa Bay
Oneraoa Bay
Oneraoa Bay

 

Auf Waiheke Island kannst Du an der Küste entlangwandern. Bis zur Little Oneroa Bay sind es nur 15 Minuten. Für die Aussicht lohnt es sich in jedem Fall. Der Te Ara Hura Walkway geht noch weiter an der Küste entlang. Du erkennst ihn an der roten Markierung.

 

Oneraoa Bay - Waiheke Island
Oneraoa Bay – Waiheke Island
Te Ara Hura Walkway zur Little Oneroa Bay
Te Ara Hura Walkway zur Little Oneroa Bay
Little Oneroa Bay – Waiheke Island

 

Auf Waiheke findest Du noch weitere schöne Strände wie den Palm Beach oder Onetangi Beach. Bekannt ist die Insel für den Weinanbau. Es gibt mehrere Möglichkeiten Wein auf einem der Weingüter (Vineyards) zu probieren.

  

Devonport und Rangitoto Island

Rangitoto ist ein Vulkan. Du kannst auf seinen Gipfel wandern. Aktuell ist der Vulkan nicht aktiv.  Der Summit Walk dauert etwa eine Stunde (Oneway).

Devonport (Vorort von Auckland) befindet sich auf der North Shore Halbinsel. Mit der Fähre brauchst Du dorthin nur 12 Minuten. Das Ticket bei Fullers kostet 12,50 NZD incl. Return.

Die Atmosphäre im Ort ist ganz entspannt. In Devonport siehst Du schöne Villen und alles wirkt so idyllisch. Es lohnt sich auf den Mount Victoria zu laufen. Dieser befindet sich nur ein kleines Stück vom Hafen entfernt. Vom Berg hat man einen genialen Blick in alle Richtungen, z.B. Auckland City und Rangitoto.

 

Blick auf Auckland von Mount Victoria - Devonport
Blick auf Auckland von Mount Victoria – Devonport
Blick von Mount Victoria auf Rangitoto - Devonport
Blick von Mount Victoria auf Rangitoto – Devonport

 

Den Cheltenham Beach findest Du im Osten von Devonport. Am Strand kannst Du wunderbar relaxen. Zum Baden ist er eher nur bei Flut geeignet. Als ich dort ankam, war jedenfalls Ebbe. Dafür hatte ich einen genialen Blick auf Rangitoto Island. Weiter nördlich gibt es noch den Takapuna Beach.

 

Blick auf Rangitoto - Cheltenham Beach
Blick auf Rangitoto – Cheltenham Beach
Cheltenham Beach - Devonport
Cheltenham Beach – Devonport
Blick auf Rangitoto - Cheltenham Beach
Blick auf Rangitoto – Cheltenham Beach

 

Anreise, Verkehrsmittel und Preise in Auckland & Neuseeland

Rund um Auckland gibt es viel zu sehen. Hier kann man also gut länger Urlaub machen. Ich war leider nur wenige Tage da. Die Stadt selbst ist modern, sehr grün und auf Hügeln gebaut. Nach Bangkok war Auckland für mich eine ruhige Oase. 🙂 Die Stadt ist auch nicht zu groß.

 

Kunst Auckland
Kunst Auckland

 

Anreise

Wenn Du direkt von Deutschland startest, musst Du nach Neuseeland mindestens 2 lange Flüge einplanen. Ich habe mich für die Variante mit Zwischenstopp in Thailand entschieden, da mir die Anreise sonst zu anstrengend gewesen wäre. Ich kann im Flugzeug nie richtig schlafen. Meine Tipps zum Buchen von günstigen Flügen findest Du hier.

Mit einem deutschen Reisepass darfst Du bis zu 3 Monate ohne Visum einreisen. Schau Dir auf jeden Fall vorher die Einfuhrbestimmungen an. Diese sind sehr streng, z.B. keine Lebensmittel usw.

 

Busfahren in Neuseeland

Vom internationalen Flughafen Auckland kommst Du mit SkyBus ganz easy in die City (für 34 NZD incl. Return). In der Stadt selbst fahren auch Busse. Diese habe ich aber gar nicht getestet, da mein Hostel sehr zentral lag.

Für meine weitere Rundreise durch Neuseeland nutze ich die InterCity Busse nach Rotorua und Turangi. Wenn Du online vorbuchst, kannst Du eine Menge sparen. Es gibt auch Buspässe, aber für mich waren die Einzelfahrten günstiger. Die Busse sind wirklich bequem und mit Free Wifi on Board. Neuseeland ist größer als man denkt. Die Fahrt von Auckland nach Turangi dauert z.B. 6,5 Stunden.

 

Preise in Neuseeland

Die Preise für Übernachtungen sind abhängig davon, ob Du Dich für Hotel, Hostel oder Camper entscheidest. Ich habe in Neuseeland ausschließlich in Hostels übernachtet und damit eine Menge Kohle gespart. Einzelzimmer mit Gemeinschaftsbad gab es ab 30 € und EZ mit eigenem Bad ab 45 € pro Nacht. Deine Übernachtung kannst Du ganz easy bei Booking.com *  reservieren.

Ende März/Anfang April ist perfekt um die Nordinsel zu bereisen. In Auckland waren die Temperaturen sehr angenehm bei etwa 23 Grad. In Turangi kletterte das Thermometer mittags auf knapp 20.  Im Dezember bis Februar ist es zwar wärmer, aber allerdings auch Hochsaison und die Preise für Unterkünfte steigen. Zu dieser Zeit ist es auf jeden Fall clever vorher zu reservieren.

Lebensmittel und Kosmetik kosten in Neuseeland deutlich mehr als zu Hause. Im Restaurant, Asia- Imbiss, Subway und McDonald’s waren die Preise ein wenig höher als bei uns, aber ok. Ja ich habe auch mal ungesund gegessen, bei McDonald’s gab es Kiwi-Frühstück :-). Das war aber lecker.

 

Einen guten Überblick über Neuseeland bekommst in diesem ADAC Reiseführer Neuseeland *. Die Südinsel von Neuseeland habe ich leider zeitlich nicht geschafft. Hier gibt es auch viel zu Entdecken.

Am besten bringst Du für Deine Neuseeland Reise 3-4 Wochen Zeit mit. Ich wollte ja gerne noch nach Neukaledonien. Daher musste ich mich entscheiden und meine Zeit aufteilen.

Ein Trip auf die tropischen Inseln dauert gar nicht lange. Von Auckland brauchst Du mit dem Flieger nur 3 Stunden bis nach Nouméa (Neukaledonien) und 4 Stunden nach Rarotonga (Cook Inseln).

Möchtest Du noch mehr zu Neuseeland erfahren? Hier findest Du meine Posts zu Tongariro Alpine Crossing und Wai-O-Tapu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen