Seceda & Raschötz – Wandern mit Panoramablick von St. Ulrich

Der Ausflug von St. Ulrich zur Seceda zählt für mich zu den Highlights der Dolomiten. Der Ausblick von oben ist absolut fantastisch. St. Ulrich befindet sich im Grödner Tal in Südtirol (Italien). Es ist der größte Ort im Tal und perfekt für schöne Wandertouren in die Umgebung.

 

Seilbahnen und Wanderungen ab St. Ulrich

In St. Ulrich starten gleich drei (Seil)-Bahnen, die nach oben auf die Berggipfel oder Almen fahren:

  • Raschötz-Bahn
  • Seceda-Bahn
  • Seiseralm-Bahn

Von der Bergstation der Raschötz-Bahn (2093 m) kannst du zur Raschötzhütte (2170 m) und weiter zum Außerraschötz (2281 m) laufen. Dort bekommst du tolle Ausblicke auf andere Berggruppen der Dolomiten (z.B. Langkofel & Seiser Alm).

 

Raschötz-Standseilbahn
Raschötz-Standseilbahn

 

Rund um die Seiser Alm gibt es tolle Wandermöglichkeiten. Diesen Ausflug haben wir leider nicht geschafft, aber die Seiser Alm ist absolut empfehlenswert. Mir haben schon einige Leute davon vorgeschwärmt.

Die Details zu unserer genialen Tour rund um die Seceda erfährst du weiter unten.

 

In der Altstadt von St. Ulrich kann man einige schöne Häuser bewundern und ein bisschen Shopping ist ebenso möglich. Allerdings kommen die meisten Besucher im Winter eher wegen dem Wintersport und im Sommer um zu wandern.

 

St. Ulrich
St. Ulrich

 

Einen schönen Blick über St. Ulrich erhält man von der Luis-Trenker-Promenade. Von dort führt auch der alte Bahnweg über St. Christina nach Wolkenstein. Früher fuhr hier mal eine Schmalspurbahn. Für den Weg benötigt man etwa 1,5 Stunden in eine Richtung. Es ist ein gemütlicher Spaziergang. Es sind kaum Anstiege zu bewältigen. Zurück kannst du auch den Bus benutzen.

 

Blick von Luis-Trenker-Promenade über St. Ulrich
Blick von Luis-Trenker-Promenade über St. Ulrich
Alter Bahnweg - St. Christina
Alter Bahnweg – St. Christina

 

Von der Luis-Trenker-Promenade führt ein Tunnel mit Rollbändern zur Talstation der Seceda-Bahn.

 

Wandermöglichkeiten rund um die Seceda

Es existieren viele Möglichkeiten einen Ausflug zur Seceda mit einer schönen Wanderung zu kombinieren. Auf jeden Fall kann man da oben locker eine Stunde damit verbringen die schöne Aussicht von allen Seiten zu genießen. Ein Weg führt von der Bergstation der Seilbahn noch ein Stück weiter nach oben.

 

Ausblick auf die Berge der Dolomiten
Ausblick auf die Berge der Dolomiten
Seceda Alm
Seceda Alm
Geniale Aussichten
Geniale Aussichten

 

Ausflug Seceda – Möglichkeit 1

Du kannst z.B. von St. Ulrich (1250 m) direkt mit der Seceda-Seilbahn zur Seceda Alm (2500 m) hinauffahren. Vom Gipfel führen Wanderwege hinab nach St. Ulrich, nach St. Christina oder nach Wolkenstein (1560 m) über die Regensburger Hütte. Der Abstieg dauert etwa 3 bis 4 Stunden.

 

Wanderung Seceda – Variante 2

Eine andere Möglichkeit ist die Fahrt mit der Raschötz-Standseilbahn. Oben angekommen geht es vom Berghaus über die Raschötzer Alm (Panoramaweg) zur Mittelstation der Seceda-Bahn (Furnes / 1670 m). Es existieren mindestens zwei Wege nach Furnes.

 

Panoramaweg von oben
Panoramaweg von oben

 

Unsere Wanderung hatte spontan diesen Verlauf genommen. Ursprünglich wollten wir von der Raschötzer Alm zur Brogleshütte (2045 m) laufen und von dort über die Panascharte hoch zur Seceda.

 

Weg zur Brogleshütte
Weg zur Brogleshütte
Brogleshütte
Brogleshütte

 

Leider hatten wir uns vorher im Internet nicht genug informiert. Der Weg durch die Panascharte ist seit einiger Zeit aufgrund von Steinschlaggefahr gesperrt. So mussten wir dann einen Umweg laufen. Am Ende haben wir es aber auf die Seceda geschafft und es hat sich absolut gelohnt. Die Ausblicke in alle Richtungen sind traumhaft.

 

Fantastische Aussichten
Fantastische Aussichten
Blick auf Brogles Alm & Brogleshütte
Blick auf Brogles Alm & Brogleshütte
Seceda Alm
Seceda Alm

 

Ich bin das Stück bis zum Abzweig Richtung Panascharte gelaufen. Dort gab es dann auch einen Warnhinweis zur Sperrung.

 

Panascharte - Gesperrter Weg
Panascharte – Gesperrter Weg

 

Von der Seceda kannst du hinablaufen (siehe Variante 1) oder wieder hinunter nach Furnes fahren und von dort nach St. Ulrich absteigen. Dafür bieten sich mehrere Wege an.

Wir haben noch einen kleinen Umweg über den Aussichtspunkt Balest (1823 m) genommen. Der Weg verläuft weiter über St. Jakob. Dort bekommt man einen tollen Blick Richtung Langkofel. Danach geht es weiter abwärts nach St. Ulrich.

 

Abstieg nach St. Ulrich über St. Jakob
Abstieg nach St. Ulrich über St. Jakob

 

Reiseführer & Wanderkarten Dolomiten

Die KOMPASS Wanderkarten Dolomiten * sind hilfreich für die Planung der Wanderungen. Ebenso nützlich ist der Reise- und Wanderführer Dolomiten vom Michael Müller Verlag. * Er enthält viele Informationen und einige Wanderrouten.

 

Nützliche Websites

Raschötz-Bahn:  resciesa.com/de

Seceda-Bahn:  seceda.it/de/sommer

 

Na hast du Lust auf einen Ausflug zur Seceda bekommen? Hier findest du weitere Tipps für Ausflüge rund um das Grödner Tal und alle anderen Posts zu den Dolomiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.