Besuche Calvi und das Naturreservat La Scandola im Norden von Korsika

Die absoluten Favoriten meiner ersten Korsika-Reise 2014 waren Calvi und das Naturreservat La Scandola.

Calvi

Calvi ist ein hübscher Urlaubsort mit schönen Stränden. Dort kann man mit Blick auf die Zitadelle im Meer schwimmen und relaxen. Die Altstadt lädt zum Bummeln ein. Der Besuch der Zitadelle lohnt sich ebenfalls. In Calvi findet man alles was man für einen erholsamen Badeurlaub braucht. Es ist außerdem ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung. Man kann z.B. mit dem Boot zum Naturreservat La Scandola fahren. In der Saison starten die Boote mehrmals pro Woche.

Calvi auf Korsika
Calvi

 

L’île-Rousse liegt einige Kilometer nördlich von Calvi. Der Bade-Ort hat auch Charme. Benannt ist er nach der rötlichen Insel mit einem Leuchtturm, welche über einen Damm mit dem Festland verbunden ist. Der Hausstrand war aber im September definitiv zu voll.

Naturreservat La Scandola

Ein unvergessliches Erlebnis war mein Ausflug ins Naturreservat La Scandola. Die Anfahrt mit dem Boot dauert von Calvi 1,5 Stunden in eine Richtung. Auf der Halbinsel La Scandola gibt es Natur pur zu sehen: Felsen, Meer, Grotten und alles in wunderschönen Farben. Die Anfahrt von Porto oder Galéria per Schiff ist kürzer. Je nach Größe des Bootes kann man näher an Klippen und Riffen vorbeifahren.

 

Naturpark La Scandola auf Korsika
La Scandola
Naturpark La Scandola auf Korsika
La Scandola
Naturpark La Scandola auf Korsika
La Scandola

 

Optional kannst Du einen Abstecher ins Dörfchen Girolata machen. Dies ist wie das ganze Naturschutzgebiet La Scandola nur per Boot oder zu Fuß, z.B. über den Fernwanderweg erreichbar.

 

Girolata auf Korsika
Girolata

 

Bastia

Bastia ist die zweitgrößte Stadt Korsikas. Hier kommen viele Fähren an. Den Hafen und die Zitadelle habe ich mir natürlich angeschaut. Ich blieb nur für eine Nacht, denn am nächsten Tag ging es mit dem Flieger zurück auf das französische Festland.

 

Anreise

Viele Wege führen nach Korsika. Von Deutschland habe ich bisher noch keine Direktflüge auf die Insel gefunden. Also muss man ein bisschen mehr Zeit einplanen. Man kann mit Bus, Bahn oder Auto Richtung Süden fahren und dann mit der Fähre von Frankreich (z.B. Nizza, Marseille) oder Italien (z.B. Genua, Livorno) weiter nach Korsika.

Besser ist die Alternative mit dem Flieger von Frankreich ab Marseille-Provence oder Nizza (Paris ist auch möglich) nach Calvi oder Bastia mit Air France (Air Corsica). Das geht schneller als mit der Fähre. Wenn man frühzeitig bucht, bekommt man einen guten Preis. Ich habe 120 € für Hin und zurück bezahlt ab Marseille.

Update 17.12.16: easyJet bietet ab 2017 im Sommer (Juni bis August zweimal pro Woche) auch Direktflüge von Berlin Schönefeld nach Bastia an. Klingt doch super oder?

Möchtest Du lieber in den Süden von Korsika? Ajaccio und Figari haben ebenfalls einen Flughafen. In Porto-Vecchio kommen auch Fährschiffe an.

Hast Du Lust auch ein paar Tage Sardinien zu erkunden? Prima, dann nimm am besten den Flieger nach Olbia (Norden von Sardinien), z.B. easyJet ab Berlin. Von Santa Teresa di Gallura (Sardinien) sind es 45 Minuten mit der Fähre (z.B. MOBY Lines, mehrere Verbindungen tägl., eine Fahrt 25 €) und schon sieht man die schöne Steilküste von Bonifacio. Hier findest Du meinen Reisebericht zu Sardinien.

 

Fähre Korsika - Sardinien (Bonifacio)
Fähre Korsika – Sardinien (Bonifacio)
Praktische Tipps für Korsika
  • Auf Korsika spricht man Korsisch. Die Amtssprache ist allerdings Französisch. Damit kann man sich überall verständigen. Schilder gibt es teilweise auch in beiden Sprachen.
  • Ob man als Tourist mit Englisch gut weiterkommt, kann ich nicht sagen. Das habe ich nicht ausprobiert.
  • Übernachtungen im Hotel oder in Pensionen kosten auf Korsika deutlich mehr als in Frankreich, Italien oder anderen Mittelmeerländern. Generell sind alle Ausgaben etwas höher als in Frankreich.
  • Empfehlung: Selbst im September am besten einige Monate vorher reservieren. Im Süden von Korsika sind die Hotels manchmal schon fast ausgebucht und man zahlt bei kurzfristiger Buchung einfach noch mehr.
  • Hostels existieren eigentlich so gut wie gar nicht.
  • Für Wanderer gibt es günstige, einfache Unterkünfte entlang den großen Wanderrouten.
  • Zeltplätze habe ich so einige gesehen.
  • Die schönsten Strände können manchmal sehr versteckt sein.
  • Die beste Art Korsika zu erkundigen ist mit dem Roller oder Mietwagen. Ich war meist mit Bus und Zug unterwegs. Busse fahren auf Korsika leider sehr eingeschränkt. In der Hochsaison im Juli & August gibt es häufigere Verbindungen, ab Sept. oft nur zweimal am Tag zwischen den größeren Orten. Sonntag fährt nichts!
  • Dagegen sehr empfehlenswert ist die Korsische Eisenbahn. Die Verbindungen sind besser als bei den Bussen und sie fährt auch an Sonn- und Feiertagen. Die Strecken gehen vom Meer hinauf in die Berge und auf der anderen Seite wieder hinab. Mit der Schmalspurbahn durch Tunnel und über Brücken zu fahren ist ein tolles Erlebnis. Man sieht einfach sehr viel von der Schönheit Korsikas. Es gibt eine Verbindung von Calvi nach Bastia über Ponte Leccia (ca. 3,5 h). Diese Strecke bin ich komplett gefahren. Ich musste fast die ganze Zeit nur aus dem Fenster schauen. Hier fahren recht neue Züge. Dann gibt es noch die Strecke von Ajaccio nach Bastia (ca. 4 h) via Corte. Hier bin ich ein Stück gefahren bis Bocognano. Corte habe ich nicht mehr geschafft. Diese Stadt und Umgebung ist auch interessant. Im Umland von Calvi, Bastia und Ajaccio gibt es jeweils noch häufigere Zugverbindungen.

Fahrpläne gibt es z.B. hier:  http://www.corsicabus.org/

Im Handgepäck war immer der Reiseführer Korsika – Zeit für das Beste von Bruckmann mit vielen tollen Fotos und Informationen rund um die Insel.

 

8 Gedanken zu „Besuche Calvi und das Naturreservat La Scandola im Norden von Korsika

  • 29. Juni 2017 um 21:52
    Permalink

    Meine absolute Lieblingsinsel:-)
    Ich war nach dem Abi 1999 das erste Mal dort und seitdem immer wieder! Bisher schon 12 mal. Nächstes Jahr geht es über Pfingsten wieder hin. Schade, dass ich nicht mehr wie zu Studienzeiten im September hin kann. Bin an die NRW Ferien gebunden. Der September ist eine tolle Reisezeit. Angenehme Temperatur, warmes Meer, aber nicht mehr so voll und heiß wie im Sommer.
    Danke für den tollen Artikel und die schönen Fotos. Da bekommt man direkt Fernweh… 🙂
    Liebe Grüße an alle Korsika-Fans!

    Antwort
    • 6. Juli 2017 um 20:49
      Permalink

      Hallo Sabrina,
      ich freu mich dass Dir meine Fotos gefallen haben. 🙂 Live ist es natürlich noch viel besser. September war auch meine bevorzugte Jahreszeit.
      Korsika ist so schön, da kann man immer wieder hinfahren…
      VG Manuela

      Antwort
  • 26. April 2017 um 10:10
    Permalink

    …und hier ist noch ein Insel-Fan! Wir bereisen Korsika diesen Sommer bereits zum dritten Mal und sind immer mit Auto und Wohnwagen dort. Denn Campingplätze gibt es auf der Insel zur Genüge und mit der ACSI Card kann man in der Vor- und Nachsaison einiges an Geld sparen.
    Herzliche Grüße von
    Kerstin

    Antwort
    • 1. Mai 2017 um 18:57
      Permalink

      Hi Kerstin,
      mit Wohnwagen ist es bestimmt klasse auf Korsika. Viel günstiger als im Hotel. Da kann man auch länger bleiben…
      LG Manuela

      Antwort
  • 12. Oktober 2016 um 22:06
    Permalink

    Tolle Bilder und sehr schön beschrieben! Hach ja,seufz…, Korsika bietet so vieles, da könnte man wochenlang unterwegs sein und immer wieder Neues entdecken 💗
    Liebe Grüsse
    Veronica

    Antwort
    • 12. Oktober 2016 um 23:34
      Permalink

      Danke und ja Du hast völlig recht. Auf Korsika gibt es viel zu entdecken. 🙂 Ich möchte auch noch mal hin… LG Manuela

      Antwort
  • 30. September 2016 um 9:26
    Permalink

    Schöner Artikel mit schönen Fotos, es erinnert mich an meine Jugend. Wir sind immer in den Sommerferien mit einer Jugendfreizeit zum Campen nach Korsika gefahren, aber leider habe ich den Ort vergessen… Möchte gerne mal wieder zurück, dort habe ich auch meine erste Erfahrung mit Tauchen gemacht.
    Wenn du auch mal Traumstrände mit ein bisschen Action mischen möchtest, könnte unser Artikel zu den Philipppinen vielleicht eine Anregung für deine nächste Reise sein: http://lonely-islands.com/die-kawasan-falls-canyoning-abenteuer-cebu

    Antwort
    • 30. September 2016 um 10:26
      Permalink

      Hi Michael,
      noch ein Insel-Fan. 🙂 Danke für den Link. Hab grad schon mal auf eurer Seite rumgestöbert. 🙂 Die Fotos von Thailand gefallen mir auch sehr gut …

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.