Reiseführer: Taschenbuch oder lieber E-Book?

Liest Du gerne Reiseführer? Wenn man lange auf Reisen ist, will man allerdings so wenig wie möglich Gepäck dabei haben. Daher stellt sich doch immer wieder die Frage: Nehme ich Reiseführer als Taschenbuch oder E-Book mit? Die Entscheidung ist gar nicht so einfach.

 

Tipps für leichte Taschenbücher

Auf  Taschenbücher möchte ich einfach nicht verzichten. Sie sind ziemlich nützlich für unterwegs. Ich informiere mich auch viel im Internet, z.B. auf Reiseblogs und sonstigen Seiten. Aber gerade im Flugzeug oder auf langen Bus- oder Zugfahrten sind die kleinen Bücher sehr praktisch. Man hat Beschäftigung und ist gleich super vorbereitet für das nächste Reiseziel.

In den letzten Jahren ist meine Reiseführersammlung auf über 45 Stück angewachsen. Ich hatte viele neue Reiseziele auf dem Plan und ich habe die Reisebücher oft schon Monate vorher besorgt. Damit habe ich mir meine S-Bahn-Fahrten verschönert und hatte auch gleich immer Vorfreude auf den Urlaub.

Bei meinen längeren Reisen habe ich dann aber darauf geachtet, dass die Reiseführer möglichst dünn und leicht waren. Insbesondere dann, wenn ich mehrere dabei hatte. In meinem Regal stehen nämlich auch ein paar schwere Exemplare.

DUMONT hat für Städte z.B. sehr dünne Reiseführer mit Karte. Die finde ich sehr gut. Ich habe die Ausgabe für Lissabon, Straßbourg, Athen und Teneriffa. Auch die Spirallo-Reiseführer vom ADAC und die Taschenbücher von MERIAN live kann ich euch empfehlen für die Klasse Leichtgewicht.

Manchmal nehme ich aber auch etwas schwere Reiseführer mit, wenn Sie richtig gut sind. Auf Réunion hatte ich den Reiseführer von IWANOWSKI‘s dabei. Der kostet ca. 17 € und ist absolut top! Er enthält neben einer großen Übersichtskarte auch kleinere Karten für Wanderungen. Diese kann man sich per QR-Code auf sein Handy scannen. Von der Insel gab es nur wenig gute deutschsprachige Reiseführer.

Meine Reiseliteratur kaufe ich meist bei amazon.de oder im Buchladen zu Hause und unterwegs.

Spartipps für Reiseführer

Du möchtest nicht so viel Geld für Reiseführer ausgeben? Oft gibt es bei lokalen Buchhändlern auch Sonderangebote für 2 -5 € pro Buch.

 

Tipps für E-Books

Reiseführer sind Dir zu schwer? Hast Du schon mal E-Books ausprobiert? Diese sind meist günstiger wie gedruckte Reiseführer. E-Books kannst Du auf Deinem Smartphone oder einem E-Book-Reader lesen.

E-Book-Reader

Bekannte Geräte sind der Kindle (amazon) oder Tolino (z.B. bei Thalia, eBook.de,…). Beide E-Book-Reader gibt es in verschiedenen Ausstattungen. Die E-Books, die es bei amazon.de zu kaufen gibt, können nur vom Kindle gelesen werden (AZW-Format). Außerdem werden u.a. pdfs unterstützt.

Das Tolino ist inzwischen Marktführer in Deutschland und wird von vielen Partnern verkauft. Es unterstützt das ePub, pdf und weitere Formate. EPub ist ein offener Standard und kann von fast allen E-Book-Readern gelesen werden. Es gibt auch viel mehr Händler die E-Books im ePub-Format verkaufen. Ich überlege nun mir das Tolino shine 2 HD zu kaufen. Auf dem Display kann man lange lesen und der Akku hält ewig. Ich habe das Gerät bei Thalia schon mal ausprobiert.



E-Books auf dem Smartphone

In meinem letzten Urlaub hatte ich ein E-Book (PDF-Version) von La Palma auf meinem Outdoor-Smartphone. Mein Display ist 4,5 Zoll und es kann manchmal schon etwas mühselig sein in einem 300 Seiten-E-Book zu blättern. Da sich das PDF dem Display anpasst, kann man auch im Querformat lesen.

Toll waren die im PDF enthaltenen Wanderkarten. Diese hatte ich mir als Favoriten abgespeichert. Man konnte sie auch bei Sonne auf dem Display gut lesen. Als ich mal nach dem Weg schauen musste, war das sehr praktisch. Da das Telefon vor Spritzwasser geschützt ist, kann draußen auch nichts mehr passieren, wenn mal wieder zu viel Wasser von oben kommt.

Das E-Book hatte ich für 2 € bei eBook.de gekauft. Hier gibt es immer mal wieder Sonderangebote.



Thalia.de ist ebenfalls empfehlenswert. Bei Annika von http://bloxbook.de/  findest Du viele (auch kostenlose) E-Books zum Thema Reisen. Die meisten wurden von Reisebloggern geschrieben und enthalten authentische Berichte.

Inzwischen gibt es auch immer mehr Travel-Apps für unterwegs. Ich habe schon einige ausprobiert, aber bisher hat mich noch keine so richtig überzeugt. Die Reiseführer finde ich vom Informationsgehalt bisher einfach besser.

Was sind Deine Tipps und Erfahrungen? Nimmst Du nur noch E-Books mit oder auch ab und zu ein Taschenbuch?

4 Gedanken zu „Reiseführer: Taschenbuch oder lieber E-Book?

  • 29. September 2016 um 21:51
    Permalink

    Hallo Manuela! Ich ticke anscheinend gleich wie du: Reiseführer kaufe ich mir schon lange vor der Reise, oder auch manchmal so, nur um mir Inspiration zu holen oder mein Fernweh zu stillen. Ich bin ein absoluter Fan von E-books und mein kindle ist mein ständiger Begleiter. Reiseführer sind allerdings die einzige Ausnahme: die gibt es immer in Buchform. Finde das einfach praktischer und schöner zum Nachschlagen. LG Anita von http://www.gailtalontour.com

    Antwort
    • 29. September 2016 um 22:26
      Permalink

      Hi Anita,
      gut zu wissen, dass es noch mehr Reiseführer-Fans gibt. 🙂
      LG Manuela

      Antwort
  • 27. September 2016 um 17:31
    Permalink

    Liebe Manuela,
    ich dachte grad ich les nicht richtig! Vielen vielen Dank für die Referenz. Damit ist das hier offiziell der erste Blogartikel, der über Bloxbook berichtet. Ich hüpfe gerad mal noch ein bisschen durch das Haus….
    So, jetzt aber wieder zum Thema:
    Ich finde eBooks vor allem von Reisebloggern super, weil es dort einfach Informationen gibt, die es in sonst keinem anderen Reiseführer gibt. Hier weiß ich die Infos sind „echt“ und nicht irgendwo eingekauft.
    Aber ich muss zugeben: so auf Reisen hab ich eine Printversion schon ganz gern, wenn sie nicht zu schwer ist. Die kann ich überall mit hinnehmen, brauche keinen Strom, die Sonne stört nicht auf dem Display und wenn ich mal sandige Finger hab, ists auch nicht so schlimm.

    GLG und nochmal DANKE
    Annika

    Antwort
    • 27. September 2016 um 17:44
      Permalink

      Hi Annika,
      gerne. 🙂 Ich war ja gleich begeistert von Deiner Idee mit Bloxbook. Für die E-Book-Reader gibt es inzwischen auch Hüllen, die vor Wasser und Sand schützen und man kann tatsächlich damit in der Sonne sitzen und lesen. Ich glaube der Marktanteil der Geräte wird in Deutschland noch deutlich ansteigen. Man kann ja auch gleich seine Lieblings-Romane drauf packen…
      LG Manuela

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen