Meine Highlights von Barcelona

Barcelona ist eine quirlige Metropole in Nordspanien. Hier spricht man neben Spanisch auch Katalanisch. In der Stadt gibt es unglaublich viel zu entdecken. Man kann super Shoppen oder Ausgehen. Strände wirst Du auch mehrere finden, denn Barcelona liegt direkt am Meer. Die Gebäude von Gaudi, die über die ganze Stadt verteilt sind, haben mir besonders gut gefallen.

 

Auf den Spuren von Gaudi

Einer meiner schönsten Plätze von Barcelona ist der Park Güell. Das Bild mit dem Gartenhäuschen von Gaudi hast Du schon auf dem Titelbild (oben) gesehen. Hier im Park gibt es auch noch viel mehr zu entdecken, z.B. die schlangenförmige Mosaiksteinbank oder Kakteen.

 

Kakteen Park Güell
Kakteen Park Güell

 

Die Basilika Sagrada Família ist sehr bekannt und doch immer eine Baustelle. Als ich da war, konnte ich viele Baukräne sehen. Ein bis zwei habe ich auf dem Foto mit Photoshop schon entfernt. 🙂

 

Sagrada Familia
Sagrada Familia

 

Sehenswert sind außerdem die Casa Batlló und Casa Milà.

 

Casa Batlló
Casa Batlló

Casa Milà
Casa Milà

Weitere Highlights von Barcelona

Auch der berühmten Rambla kannst Du einen Besuch abstatten. Ich bin vom Plaça de Catalunya die Rambla zum Meer hinunter gelaufen. Hier gibt es viel Stände, Touristen und Maler. An der Rambla findest Du auch den Markt (La Boqueria). Auf dieser Straße und allen Plätzen, wo viele Menschen unterwegs sind, solltest Du gut auf Deine Tasche (Rucksack) aufpassen.

 

Markt - La Boqueria
Markt – La Boqueria
Barcelona
Barcelona

 

Barcelona
Barcelona

 

Wenn Du am Meer angekommen bist, kannst Du am Hafenbecken entlangschlendern oder über die Rambla de Mar weiterlaufen. Diese ist eigentlich ein Holzsteg (Brücke) und führt zu einem Einkaufszentrum (Vergnügungs- und Einkaufskomplex Maremágnum).

 

Rambla de Mar
Rambla de Mar

 

Strand gibt es in Barcelona reichlich. Du kannst hier eine Pause machen oder an der Promenade flanieren. Ich bin auf dem Rückweg vom Strand Richtung Arc de Triomf gelaufen. Hier gibt es auch eine Renfe-/Metro-Station. Den Zoo habe ich dabei auch gesehen. Allerdings von außen… 🙂

 

Strand Barcelona
Strand Barcelona
Arc de Triomf
Arc de Triomf

 

Der Torre Agbar (siehe Foto unten, Metrohaltestelle Glories) hat mich ein bisschen an den Gherkin in London erinnert. Je nach Lichteinfall schimmert er rötlich.

Im Institut Barcelones d’Art ( Reial Cercle Artistic Barcelona) gab es 2012 eine temporäre Ausstellung von Dali. Wenn Du dich für Dali interessierst, empfehle ich Dir zum Salvador Dalí Museum in Figueres zu fahren. Dies liegt 150 km östlich von Barcelona und ist mit dem Zug gut zu erreichen.

 

Barcelona
Barcelona

 

Barcelona von oben – Tibidabo und Montjuic

Einen guten Überblick über die Stadt bekommst Du, wenn Du auf einen der zwei Hausberge fährst.

Der Montjuic mit Park liegt im Südwesten der Stadt. Ab Metrohaltestelle Paral-lel fährt eine Zahnradbahn. 2012 konnte man dafür ein Metroticket benutzen. Auf dem Berg befindet sich z.B. ein Kastell. Alternativ gibt es noch eine Seilbahn zum Montjuic.

Vom Tibidabo bekommt man allerdings die bessere Aussicht. Der Berg befindet sich im Norden der Stadt. Die Anfahrt ist auch ganz einfach. Wenn Du die Metro benutzt, solltest Du an der Haltestelle Tibidabo austeigen. Ab hier fährt eine historische Straßenbahn zum Startpunkt der Zahnradbahn. Man kann aber auch laufen. Für diese Zahnradbahn gilt das Metroticket nicht. Auf dem Berg befindet sich ein Vergnügungspark.

 

 Blick vom Tibidabo
Blick vom Tibidabo

Metro und Schnellbahnen in Barcelona

Die Stadt verfügt über ein sehr gutes Metro-Netz. Teilweise bin ich aber auch viel zu Fuß gelaufen um möglichst viel zu sehen. 🙂 Der Nahverkehr (Rodalies) wird von der Renfe betrieben.

Die Schnellbahnen fahren in die Vororte und noch weiter. Der R1 verkehrt z.B. an der Küste gen Norden bis Maçanet – Massanes. Bis Mataró fahren die Züge sehr häufig, bis zum Endpunkt etwa jeder zweite Zug. Da die Verbindungen so gut sind, kann man sich auch an der Küste ein Hotel suchen. Ich habe z.B. in Calella gewohnt. Von hier brauchte ich ca. 1 Stunde mit der R1 nach Barcelona. Die Hotels waren hier viel günstiger. Ich habe 28 € für ein EZ mit HP pro Nacht bezahlt. Das Angebot habe ich bei booking.com ergattert.



 

An der ganzen Küste sind viele Sandstrände. Leider war es Ende Mai noch etwas zu kalt zum Baden. Ich habe natürlich trotzdem mehrmals am Strand gelegen. Der R2Nord fährt zum Airport Barcelona. Mit dem R11 ist man in 75 Minuten in Girona. Bis Portbou (Grenze zu Frankreich) sind es 2,75 Stunden.

 

Anreise von Deutschland nach Barcelona

Der Flughafen Barcelona El Prat liegt im Stadtgebiet und man ist mit dem R2Nord in wenigen Minuten in der City. Es gibt noch den Flughafen Reus 100 km südwestlich von Barcelona. Hier landen aber wenig Flugzeuge. Bekannt dagegen ist der Flughafen Girona. Dieser wird häufig von Ryanair angeflogen und liegt 90 km nordöstlich von Barcelona. Vom Girona Airport nach Girona (Stadt) fahren Busse und von dort der R11 nach Barcelona oder man nimmt gleich den Direktbus nach Barcelona.

Wenn man Barcelona besuchen möchte, macht es Sinn direkt nach El Prat zu fliegen. EasyJet bietet hier günstige Flüge ab Berlin Schönefeld. Girona ist sehr praktisch, wenn man an der Costa Brava oder Costa del Maresme übernachtet. Ryanair fliegt von mehreren Flughäfen in Deutschland (ändern sich immer mal wieder) alle drei Flughäfen an.

 

Anreise von Südfrankreich

Wenn Du wie ich in Südfrankreich (z.B. Argelès-sur-Mer, Perpignan, Sète, Montpellier)  Urlaub machst, ist die Anreise nach Barcelona auch mit dem Zug möglich. Der französische Regional-Zug (TER) fährt ab Montpellier alle zwei Stunden (Dauer ca. 2,5 Stunden) ohne umsteigen bis Portbou (Spanien). Er hält an allen genannten Orten. Von Argelès-sur-Mer dauert die Fahrt sogar nur 27 Minuten.

In Portbou muss man umsteigen und es werden eigentlich immer Ausweise kontrolliert. Du kannst dort Dein Ticket für den Zug nach Barcelona (R11) kaufen. Am Automaten ist es übrigens günstiger als am Schalter. Ich bin dagegen nach Calella gefahren. Dafür muss man nochmal in Maçanet – Massanes umsteigen und dann weiter mit dem R1 Richtung Barcelona fahren.

Von Montpellier nach Barcelona Sants kann man auch den Hochgeschwindigkeitszug nehmen (Dauer 3 Stunden). Das Ticket kostet allerdings deutlich mehr.

2 Gedanken zu „Meine Highlights von Barcelona

  • 4. Januar 2017 um 11:37
    Permalink

    Sehr schöner informativer ausführlicher Bericht! Wir fliegen in diesem Jahr auch für 8 Tage nach Barcelona. Dank des Bericht’s freuen wir uns nun noch mehr auf die Metropole. Allzeit eine gute Reise! Gruß Patrick.

    Antwort
    • 4. Januar 2017 um 21:28
      Permalink

      Hallo Patrick,
      danke 🙂 Viel Spaß in Barcelona wenn es so weit ist.
      VG Manuela

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.